Prüfsiegel auf Hochstühlen – dafür stehen sie

Prüfsiegel für Hochstühle

Sicherheit steht bei der Auswahl von einem Hochstuhl für Sie als Eltern an erster Stelle. Gerade in Deutschland sind in diesem Bereich die Anforderungen hoch. Verschiedene Prüfsiegel und Normen sorgen dafür, dass die Entscheidung leichter fällt. Doch was genau bedeuten die Siegel eigentlich?

Sicherheitsanforderungen an die Hochstühle

Die Normen und Sicherheitsanforderungen an Hochstühle und Sitze für Kinder sind schon lange ein Thema bei der EU-Kommission. Lange Zeit galten die Normen EN 14988-1 und 14988-2 als Grundlage für Tests und Siegel. Doch im Jahr 2013 wurden hier deutliche Änderungen vorgenommen. Im Fokus stand dabei vor allem die Gefahr, dass Kinder aus den Hochstühlen herausfallen können. Heute sind die Richtlinien daher deutlich strenger und beziehen sich auf unterschiedliche Arten von Stühlen für Kinder:

  • Kinderstühle
  • Kinderhochstühle
  • Tischanhängersitze
  • Sitzerhöhungen

Alle diese Stuhl- und Sitzarten unterliegen den Richtlinien und Sicherheitsanforderungen der EU-Kommission und müssen diese nachweislich erfüllen, damit sie ein Siegel oder ein Gütezeichen erhalten. Zu den wichtigsten Kriterien gehören dabei:

  • Abgerundete Kanten
  • Unbedenkliche Lackierungen für die Gesundheit
  • Gurte als Sicherheitsaspekt
  • Stabilität und Materialien

Das GS-Zeichen als bekanntestes Siegel

Als Eltern ist Ihnen das GS-Siegel sicher schon einmal untergekommen, da es in Deutschland auf vielen

Produkten rund um Baby und Kinder zu finden ist. Es steht für die „geprüfte Sicherheit“ und basiert auf Tests, die vor der Markteinführung von einem Produkt durchgeführt wurden. Diese Tests werden durch ein unabhängiges Prüfinstitut durchgeführt. Das heißt, der Hersteller gibt den Hochstuhl in die Hände von dem unabhängigen Institut und dieses prüft ihn nach den bekannten Vorgaben. Besonders häufig handelt es sich bei den Instituten um den TÜV (Technische Überwachungsverein= oder um die LGA (Landesgewerbeanstalt). Wenn das GS-Siegel ausgegeben wird, dann bescheinigt das Institut, dass die Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen, die durch das Geräte- und Produktsicherheitsgesetzt benannt werden, grundlegend erfüllt sind. Meist werden Sie das GS-Zeichen sowie das Zeichen des Institutes zusammen auf dem Hochstuhl vorfinden.

Interessant zu wissen: Das GS-Zeichen wird nur vergeben, wenn in regelmäßigen Abständen eine erneute Kontrolle durchgeführt wird. Diese erfolgt nach fünf Jahren.

Das „Goldene M“ bei einem Hochstuhl

Ebenfalls recht häufig zu finden ist das „Goldene M“. Es wird ausgegeben durch die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. (SGM) und zeigt an, dass der Hochstuhl besonders auf die Gesundheits- und Sicherheitsaspekte überprüft wurde. Das heißt, er bietet eine sehr gute Stabilität und Haltbarkeit, weist eine optimale Verarbeitung auf und ist frei von schädlichen Inhaltsstoffen.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.